Laden...

Lehrlingsausbildung in Winterthur

LehrlingsausbildungMaillard Bedachungen2018-11-02T08:07:39+00:00

Hast du Interesse an einer Karriere mit einer Berufslehre auf dem Bau?

Die Lehrlingsausbildung ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir investieren gerne in unseren Nachwuchs, geben unser Fachwissen kompetent weiter und begleiten die uns anvertrauten Lehrlinge auf ihrem Weg ins Berufsleben. Für engagierte und interessierte Jugendliche planen wir auch für die kommenden Jahre neue Ausbildungsplätze anzubieten.

Erfahre mehr über die Berufe, für welche wir Lehrstellen anbieten:

Welche Wege stehen dir mit einer Berufslehre bei uns offen? Mit einer Lehre auf dem Bau setzt du dir ein gutes Fundament und bekommst viele Möglichkeiten, darauf aufzubauen und dich weiter zu entwickeln wie zum Beispiel:

  • zum Fachspezialisten
  • zum Vorarbeiter / Polier, der die Baustelle leitet
  • und mit Disziplin und Lernwillen bis zum Bauleiter, Projektleiter oder sogar bis zur Meisterprüfung
Kompetenz Erfahrung Arbeit Lehrbetrieb Ausbildung Winterthur

Kompetenz Erfahrung Arbeit Lehrbetrieb Ausbildung Winterthur

Das heisst, dass dir auch nach der Lehre ein breites Angebot an Weiterbildungskursen zur Verfügung steht. Zum Beispiel kannst du mit drei Jahren Berufserfahrung und berufsbegleitenden Kursen die Berufsprüfung ablegen und dich zum Spengler–Polier weiterbilden. Mit fünf Jahren Praxis nach der Lehrabschlussprüfung und dem Besuch von vorbereitenden Kursen, kann die Meisterprüfung absolviert werden. Dieser Ausbildungsweg eignet sich insbesondere für die, die einmal ein eigenes Geschäft führen möchten.
Spengler/-innen können auch eine Berufsmatura ablegen und erhalten so den Zugang zu den Fachhochschulen.

Haben wir deine Aufmerksamkeit geweckt? Dann melde dich bei uns.

Wir freuen uns über dein Interesse und bieten dir auch die Möglichkeit, bei Schnuppertagen unser Unternehmen und deine künftigen Aufgaben und Tätigkeiten auf dem Bau kennen zu lernen.
Sende uns deine Bewerbung (mit Lebenslauf und Zeugnis) per E-Mail an buero@maillard-bedachungen.ch

Abdichterin / Abdichter EFZ

Berufsbeschreibung

  • Grundausbildung Abdichter/in mit Eidgenössischem Fachzeugnis (EFZ)
  • Die Lehrzeit beträgt 3 Jahre

Abdichter/innen (früher Polybauer/innen genannt) sind Fachleute der Gebäudehülle. Sie stellen Baugerüste auf, decken und reparieren Dächer, montieren Sonnenschutz-Systeme, realisieren Fassadenbauten oder führen Isolationsarbeiten aus.Wenn’s um die Gebäudehülle geht, bist du als Abdichter/in gefragt. Ob Gerüst, Fassade, Dach oder Sonnenschutz-Systeme – du kennst dich aus. Weisst, wie man Gebäude fachgerecht dämmt und vor der Witterung schützt und trägst so dazu bei, dass das Gebäude weniger Energie verbraucht. So wird die Umwelt geschont, und du sorgst gleich auch für ein angenehmes Wohn- und Arbeitsklima. Die Arbeit auf den Baustellen an der frischen Luft hält dich körperlich fit. Und weil jedes Gebäude einzigartig ist, kannst du dich gemeinsam mit deinen Teamkollegen jeden Abend über die gelungenen Resultate eurer Arbeit freuen.

Nach deiner Ausbildung zum Abdichter hast du ausserdem beste Karrieremöglichkeiten – egal, auf welche Fachrichtung (Abdichten, Dachdecken, Fassadenbau, Gerüstbau oder Sonnenschutz-Systeme) du dich spezialisiert hast.

Weitere Information zu dieser Berufslehre:

Der Weg zum Abdichter – Voraussetzungen und Anforderungen
Ausbildungsdrehbücher zu den einzelnen Fachrichtungen
Perspektiven für Gebäudehüllen-Spezialisten

Abdichtungspraktikerin / Abdichtungspraktiker EBA

Berufsbeschreibung

  • Grundausbildung Abdichtungspraktiker/in mit Eidgenössischem Berufsattest (EBA)
  • Die Lehrzeit beträgt 2 Jahre

Polybaupraktiker/innen EBA erledigen einfache Arbeiten an der Gebäudehülle. Dazu gehören Steil- und Flachdächer, Fassaden, Wärmeisolationen, Sonnenstoren und Baugerüste.

Wenn’s um die Gebäudehülle geht, bist du als Abdichtungspraktiker/in gefragt. Ob Gerüst, Fassade, Dach oder Sonnenschutz-Systeme – du kennst dich aus. Weisst, wie man Gebäude fachgerecht dämmt und vor der Witterung schützt und trägst so dazu bei, dass das Gebäude weniger Energie verbraucht. So wird die Umwelt geschont, und du sorgst gleich auch für ein angenehmes Wohn- und Arbeitsklima.

Die Arbeit auf den Baustellen an der frischen Luft hält dich körperlich fit. Und weil jedes Gebäude einzigartig ist, kannst du dich gemeinsam mit deinen Teamkollegen jeden Abend über die gelungenen Resultate eurer Arbeit freuen.

Vorwiegend handwerklich begabten Jugendlichen öffnete die 2-jährige Ausbildung zum Abdichtungspraktiker/in EBA die Tür zum interessanten Berufsfeld Gebäudehülle. Sie bietet attraktive Bildungsmöglichkeiten.

Polybaupraktiker sind auf dem Arbeitsmarkt gesuchte Fachkräfte!

Weitere Information zu dieser Berufslehre:

Der Weg zum Abdichtungspraktiker – Voraussetzungen und Anforderungen
Ausbildungsdrehbücher zu den einzelnen Fachrichtungen
Perspektiven für Gebäudehüllen-Spezialisten

Bauspenglerin / Bauspengler EFZ

Berufsbeschreibung

  • Grundausbildung Bauspengler/in mit Eidgenössischem Fachzeugnis (EFZ)
  • Die Lehrzeit beträgt 3 Jahre

Spenglerinnen und Spengler sind Fachleute für Blecharbeiten und Abdichtungen an der Gebäudehülle. Ihre Tätigkeit umfasst auch Dünnblechverarbeitung und die Montage von Blitzschutzanlagen. Wo gebaut wird, wirken die Spenglerin und der Spengler stets mit, denn Rinnen und Rohre, Blech- und Fassadenbekleidungen, Abdeckungen, Metalldächer und Blitzschutzanlagen machen Gebäude erst wetterfest und dauerhaft.

Spenglerin und Spengler fertigen die einzelnen Werkstücke in der Werkstatt, nachdem auf dem Bau genau Mass genommen wurde. Sie verwenden Bleche aus verschiedenen Materialien und manchmal auch Kunststoffe. Moderne Maschinen dienen zur Unterstützung dieser Arbeiten, was allerdings die manuelle Tätigkeit nicht ausschliesst. Viele Details erfordern eine rein manuelle Verformung der Bleche. Dabei kommen verschiedene Verformungs- und Verbindungstechniken zur Anwendung. Die vorbereiteten Stücke werden danach auf der Baustelle montiert, dies bei Neubauten oder Renovationen. Sie erledigen auch die anfallenden Reparaturarbeiten.

Der Spengler und die Spenglerin gelten als Künstler unter den Handwerksberufen. Sie sind mitverantwortlich für den optischen Eindruck eines Gebäudes. Neben Gegenständen für Industrie und Gewerbe fertigen sie auch kunstgewerbliche Gegenstände wie Turmspitzen und dekorative Verkleidungen an. Viele historische wie auch moderne Bauten zeugen vom grossen gestalterischen Können der Spenglerin und des Spenglers. Spenglerin und Spengler sind vorwiegend in der Werkstatt und im Freien bei Neu- und Umbauten tätig. Sie arbeiten teils selbständig, teils in kleineren Teams. Auf der Baustelle wird auch mit Handwerkern aus anderen Bauberufen zusammengearbeitet. Dies verlangt Absprache und Teambereitschaft.

Weitere Information zu dieser Berufslehre:

Der Weg zum Bauspengler – Voraussetzungen und Berufsbeschrieb

Bauspenglerin / Bauspengler EBA (Haustechnikpraktiker/in)

Berufsbeschreibung

  • Grundausbildung Bauspengler/in (Haustechnikpraktiker/in) mit Eidgenössischem Berufsattest (EBA)
  • Die Lehrzeit beträgt 2 Jahre

Die handwerklichen Anforderungen in diesem Beruf sind in etwa dieselben wie im Beruf Spengler/in (siehe Beschreibung Bauspengler/in). Aber der Schulstoff in der Berufsfachschule ist einfacher.

Haustechnikpraktiker/innen EBA Schwerpunkt Spenglerei erledigen auf der Baustelle einfachere Vorbereitungs- und Montagearbeiten. Sie helfen den Spenglern bei der Ausführung von Spenglerarbeiten.

Wenn du beim Lernen etwas mehr Zeit brauchst oder deine Leistungen im Moment für eine 3-jährige berufliche Grundbildung nicht ausreichen, hast du die Möglichkeit, die 2-jährige berufliche Grundbildung zum Haustechnikpraktiker EBA oder zur Haustechnikpraktikerin EBA zu absolvieren.

Nach Abschluss der Ausbildung bist du im Besitz des eidgenössischen Berufsattests. Mit diesem Abschluss kannst du entweder als Haustechnikpraktiker/in arbeiten oder bei Eignung in das zweite Jahr der 3-jährigen Ausbildung Spengler/in einsteigen und das eidgenössische Fähigkeitszeugnis erwerben.

Weitere Information zu dieser Berufslehre:

Der Weg zum Haustechnikpraktiker – Voraussetzungen und Berufsbeschrieb